logo

Hallo. Erster Post!

Hallo. Ich bin Monika.

Ich bin 25 Jahre alt, habe ungarische Wurzeln und blogge aus Linz, Österreich.

Einige von euch werden mich noch unter meiner alten Blogger-Identität „Spacegirl“ kennen. Obwohl das Design sehr amateurhaft war (ist – der Blog ist noch online) und aktuelle Beiträge eher sporadisch erschienen, hatte ich einiges an Presse- und Online-Aufmerksamkeit. Es gab Zeitungsartikel, Interviews, einen TV-Report und auch ein Cover auf einer Regional-Zeitung.

Warum habe ich aufgehört zu bloggen?

Ich war noch nie sehr selbstbewusst, nicht nur charakterlich sondern auch physisch fand ich mich unterlegen. Ich mochte meinen Körper nicht.

Im Frühjahr 2013 schien die Lust und der Spaß am Bloggen (bzw. „Outfits posten“) komplett verloren gegangen zu sein und meine Unsicherheiten traten immer stärker hervor.

Ich mochte weder die Outfits die ich anhatte noch wie ich in ihnen aussah. Ständig verglich ich mich mit anderen „Fashionbloggern“- die hatten alles, und ich hatte kurze Beine mit fette Oberschenken, dicke Waden und einen zu langen schlaksigen Oberkörper.

Ich hasste meinen Körper – meine Selbstwahrnehmung war am einem Tiefpunkt.

Immer wenn ich es schaffte, mich zusammenzuraufen und ein Photo shooting mit meinem Freund zu machen, jammerte ich unaufhörlich über ALLES.

So schaffte ich es, dass mein Freund überhaupt keine Lust mehr hatte, mich zu fotografieren.

Komplett gefrustet mit mir selbst, hörte ich mit dem Bloggen auf. Das war die erste Auszeit seit 2007 – damals registrierte ich mich auf der ersten Blogging-Plattform überhaupt – livejournal. (zu der Zeit war es übrigens sehr uncool zu „bloggen“)

Was ist Daydreamfit?
Die Idee dazu kam mir bereits im Herbst 2014. Im Sommer zuvor begann ich etwas gegen mein negatives Körper-Bild zu unternehmen. Nach meinem Arbeitstag, ging ich raus und lief ein wenig in der Gegend herum. Von richtigem „Joggen“ kann man nicht sprechen. Ich hasse das Laufen immer noch. Zudem kamen einige Kniebeugen und Sit-Ups die ich ich in mein tägliches „Workout“ einbaute (jeweils etwa 20 Stück).

Langsam aber stetig fühlte ich mich wohler in meinem Körper. Endlich war ich aktiv statt passiv, ich bekam keine Weinkrämpfe mehr in Umkleidekabinen oder beim Anblick meines Körpers auf einem Foto.

Ich bin nicht die Einzige, die diese Gefühle kennt.

Ich bin nicht die einzige einzige Bloggerin mit Cellulite.

Ich arbeite nun an mir selbst und möchte diese Reise dokumentieren – hier auf Daydreamfit.

It’s time to stop dreaming and start doing.

hello



2 Antworten zu “Hallo. Erster Post!”

  1. Yvonne sagt:

    Schön das du wieder da bist!
    Viel Spaß und Erfolg beim bloggen, ich werde sicher nochmal vorbeischauen :)

Hinterlasse eine Antwort